Teil 1: Der passende Sprachkurs – wichtige Kriterien

14. Mai. 2014
teil1

Businesstraining, Ferienkurse, zu Hause lernen; Intensivkurs, Kleingruppe, Privatlehrer – fast jeder Wunsch nach einem Sprachkurs trifft auf ein entsprechendes Angebot. Welches aber ist das Richtige für mich? An welchen Kriterien kann ich mich orientieren?

BeSpoken möchte Ihnen Ihre Suche erleichtern. In loser Folge veröffentlichen wir deswegen in den kommenden Wochen Blogeinträge. In denen stellen wir Ihnen kurz und übersichtlich dar, auf welche Kriterien Sie bei der Suche nach dem passenden Sprachkurs und der richtigen Sprachschule achten sollten.

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg bei der Suche nach dem geeigneten Sprachkurs!

Ihr BeSpoken-Team

 

Tipp 1: Welche Voraussetzungen bringe ich mit?

Natürlich müssen Sie zuallererst klären, welche Wünsche Sie an Ihren Sprachkurs haben: Sind Sie absoluter Anfänger oder wollen Sie Ihre fortgeschrittenen Sprachkenntnisse perfektionieren? Lernen Sie lieber allein oder suchen Sie eine Gruppe um sich auszutauschen? Möchten Sie einen festen wöchentlichen Termin oder benötigen Sie volle Flexibilität bei der Terminwahl? Notieren Sie sich Ihre Wünsche, damit Sie später im Gespräch mit der Sprachschule keinen Punkt vergessen.

So können Sie Ihre Suche vorbereiten: Machen Sie einen kurzen online Sprachtest, dann können Sie Ihr aktuelles Sprachniveau besser einschätzen. Im Internet gibt es unzählige Möglichkeiten – wir finden den Sprachtest von Telc empfehlenswert. Besonders, weil er auch Hörübungen beinhaltet und am Ende eine Einschätzung  der offiziellen Niveaustufe (A1, A2, B1, …) liefert, die mittlerweile überall als Einteilung der Sprachkenntnisse benutzt wird.

 

Tipp 2: Welche Ziele und Erwartungen habe ich?

Natürlich sollten Sie sich vor allem überlegen, welches Ziel Sie verfolgen, also in welchen Situationen Sie zukünftig in der fremden Sprache kommunizieren möchten. Welche Kriterien sind Ihnen wichtig? Denn daraus ergeben sich dann auch schon viele wichtige Kursinhalte. Und auch die Frage ist wichtig, ob Sie vor allem sprechen möchten oder auch viele Übungen zur schriftlichen Kommunikation wünschen. Denn allgemein gilt: Nichts ist so langweilig wie ein Sprachkurs, der Themen behandelt, die einen nicht interessieren und die man auch gar nicht benötigt.

Kurse mit festem Lehrplan in einer (Groß-)Gruppe können passend sein, wenn man zwanglos für den nächsten Urlaub lernen will. Denn gemeinsam lernen kann den Spaß erhöhen. Erwarten Sie dann aber nicht, dass sich etwa Ihr Englischkurs um Sie dreht. Bei 10 Leuten in einem 45-minütigen Kurs bleiben unter dem Strich weit weniger als fünf Minuten für Sie und Ihre Fragen. Weitere Kriterien für die Qualität von Gruppenkursen sind die maximale Kursgröße sowie die Ausstattung der Kursräume.

Bei maßgeschneiderten Sprachkursen können Sie erwarten, dass Sie im Mittelpunkt stehen: Sie bestimmen Themen und Inhalte mit; das Lerntempo passt sich exakt Ihrem Rhythmus an. Und Termine und Orte legen Sie nach Ihren Wünschen fest und ändern sie nach Bedarf kurzfristig. Sie dürfen von modernen Sprachschulen zudem erwarten, dass Online-Sprachtraining oder Online-Lernmöglichkeiten Ihren Kurs ergänzen. Im Folgenden fassen wir einige wichtige Kriterien zusammen:

Was sollte ich mir am Anfang überlegen?

  • eher standardsprachliche Themen oder eher berufliche Fachthemen
  • mündliche und/oder schriftliche Kommunikation
  • E-Lernprogramme und online Unterstützung
  • Einzelkurs, Kleingruppe oder Großgruppe
  • zu Hause/im Unternehmen oder in der Sprachschule lernen
  • feste Tages- und Uhrzeiten oder flexible Terminwahl
  • ein bestimmtes Sprachniveau oder Zertifikat erreichen
  • mein aktuelles Sprachniveau

 

Tipp 3: Wie viel Geld kostet ein Sprachkurs?

Es gilt die Faustregel: Je weniger Teilnehmer und je individueller ein Sprachkurs auf diese Teilnehmer zugeschnitten ist, desto mehr wird er kosten. Und desto mehr dürfen Sie erwarten. Bei Freizeitkursen können preiswerte Standardkurse mit einem der üblichen Lehrwerke gute Ergebnisse bringen.

Bei Kursen für den Job empfehlen wir Ihnen auf maßgeschneiderte Kurse zu setzen, denn so sind die Lerninhalte genau auf Ihren Arbeitsplatz abgestimmt. Der höhere Preis zahlt sich hier aus. Und ein wichtiger Tipp, der oft vergessen wird: Suchen Sie doch einfach Kollegen oder Gleichgesinnte, die auch einen Spanischkurs oder einen Englischkurs machen wollen. Dann können Sie sich die Kosten einfach teilen.

Große Preisspanne bei Sprachkursen

Beachten Sie bitte, dass der größte Teil der Kosten als Honorar an den Sprachlehrer fließen sollte. Das bedeutet: Wenn Sie nur 30,- € oder weniger für Ihren Einzelunterricht bezahlen, erhält Ihr freiberuflich tätiger Sprachlehrer 20,- € oder weniger. Nach Abzug aller Abgaben bleiben da rund 12,- € übrig. Natürlich wirkt sich das auch auf die Qualität Ihres Sprachkurses aus. Sehr gute Sprachlehrer erhalten 35,- € und mehr. Preise gelten pro Teilnehmer und Unterrichtseinheit – also 45 Minuten.

Einzelunterricht 30,- € bis 75,- €
Zweiergruppe 15,- € bis 37,- €
Kleingruppen (3 – 7 Teilnehmer) 8,- € bis 25,- €
Großgruppen (8 – 15 Teilnehmer) 3,- € bis 8,- €

 

Die Fragen sind gestellt – und nun?

Nachdem Sie sich über Ihre Fragen ein grobes Bild des Sprachkurszieles gemacht haben, müssen Sie dieses Bild mit dem Angebot einiger Sprachschulen abgleichen. Im nächsten Teil plaudern wir aus dem Nähkästchen, welche Fragen Sie möglichen Sprachschulen stellen, damit bei der Beratung Ihre Wünsche im Mittelpunkt stehen.

Sie haben noch Fragen zu den hier beschriebenen Kriterien oder möchten weitere Informationen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

BeSpoken in Bremen:

Tel: 0421 95 91 01 93

Mail: mail@be-spoken.de